Dienstag, 2. Februar 2010

Wenn ich ein Vöglein wär

 

In einem leeren Haselstrauch,
da sitzen drei Spatzen,  Bauch an Bauch.
    
Der Erich rechts und links der Franz   
und mittendrin der freche Hans.
     
Sie haben die Augen zu, ganz zu,
und obendrüber,  da schneit es, hu!
    
Sie rücken zusammen dicht an dicht,
so warm wie Hans hat's niemand nicht.
    
Sie hör'n  alle drei ihrer Herzlein Gepoch.
Und wenn sie nicht weg sind,  so sitzen sie noch.

 (Christian Morgenstern)



Nun, wie es aussieht sind sie doch gerade weg.
Doch sie haben das Futterhäuschen schon sehr genossen...
und nicht nur Erich, Franz und Hans waren da, sondern auch einige Blaumeisen und ein Eichelhäher und noch ein paar Gesellen, für die ich erst mein Vogelbuch bemühen müsste.


 






1 Kommentar:

  1. Hallo Nula,
    der Krimi mit der Dreier-Bande in Oberfranken geht weiter und wird immer spannender....(o:
    Es deutet sich an, dass es demnächst eine Belohnung geben wird...
    (Bist Du sicher, dass das Gedicht von Morgenstern und nicht von Kästner ist?)
    Liebe Grüße von
    Großmutter Michaela

    AntwortenLöschen