Sonntag, 16. Januar 2011

Langes Schweigen

 

Vom Schweigen

Obwohl die Ströme der Worte
uns unablässig überschwemmen,
in den Tiefen unseres Ich
herrscht das Schweigen auf immer.

Khalil Gibran


Wie fängt frau denn wieder an,
wenn sie so lange stumme Finger hatte, weil der Alltag so intensiv war,
dass nur Zeit blieb im eigenen Kopf die Erlebnisse und Eindrücke zu reflektieren, sich an dem Gelungenen zu erfreuen und das weniger Gelungene auszuhalten. -


Vieles, was ,mich tief berührte, gab es bei einigen von Euch zu lesen
und was für tolle Dinge haben viele von Euch gefilzt, genäht, gestrickt,....
Wie klein und anfänglich meine eigenen Versuche dagegenüber wirken.
Nichtsdestotrotz (was für ein Wort) jetzt wird hier wieder mutig weiter geschrieben.
Und vielleicht lässt sich irgendwann die Technik des Bilder einfügens vereinfachen und wird direkt von meinem Computer aus möglich.

Heute Nachmittag  werde ich erst einmal eines meines liebsten Märchen "Maruschka und die zwölf Monate" mit unseren Kindern bei einer Märchenerzählerin, die von einer Harfenspielerin begleitet wird, lauschen gehen. Ich freue mich schon sehr.
Und danach habe ich noch Theaterkurs. Mit großen Schritten nähert sich auch die Theaterzeit für meine Klasse. Davon ein anderes mal mehr.




Kommentare:

  1. Hey Nula,
    wie schön mal wieder was von Dir zu lesen :-)
    Viel Spaß bei der Märchenerzählerin.

    Liebe Grüße
    Steff

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nula,

    schön, dass es wieder Neues bei Dir gibt. ;-)
    Ich war ja auch `ne Weile mit stummen Fingern "gesegnet" ;-)

    Es ist doch schön. Manchmal braucht man die einfach. Eine Auszeit, um neue Ideen zu sammeln...


    Sei ganz lieb gegrüßt
    Judith

    AntwortenLöschen