Samstag, 31. März 2012

Frau wird klüger, aber noch nicht klug genug

Im letzten Schuljahr kam ich auf die wahnwitzige Idee in meiner letzten Handarbeitsdoppelstunde
in der 5. Klasse vor meiner Auszeit verschiedene Objekte nach dem Hohlkörperprinzip zu filzen.
17 Kinder und 1 h 20 min Zeit.
 kopf-gegen-wand-smilies-0001.gif von 123gif.de
Klarer Fall von totaler Selbstüberschätzung.

Na ja, ein paar Kinder hatten bereits ganz gute Filzerfahrungen. Mit ihnen zu arbeiten war keine übergroße Herausforderung. Aber bei den anderen sprang ich wie ein Eichhörnchen von Unterlage zu Unterlage, um die Gefahr von Löchern beim Legen und dann auch beim Filzen zu verhindern.
(Wer keine Arbeit hat, macht sich halt welche.)
Hier nun neun Unfallopfer nach der anschließenden Notversorgung in Heimarbeit
arzt-smilies-0002.gif von 123gif.de :





Vor allem zwei Taschen eigneten sich eigentlich nur noch als Füllung für den nächsten Ball. Ich habe mich dann für ein Totalimplantat aus Fertigfilz entschieden. (Schäm!!!) Aber ich habe es nicht fertig gebracht den beiden Mädchen zu sagen, das war nichts.







* * *

In diesem Schuljahr bestand zur Fasnachtszeit wieder die Gefahr mir viel Nacharbeit zu bescheren.
Wir haben in den drei Tagen bis zum Fasnetsfest für die 1. bis 4. Klässler verschiedene Projekte angeboten, zwischen denen sie frei wählen konnten. Meines war natürlich filzen. Diesmal hatte ich aber über 2 Stunden mit den Kindern Zeit und es waren jeweils höchsten 12 dabei. Das ist so für mich die Obergrenze, die ich noch wirklich gut betreuen kann, habe ich gemerkt. Da ich den Kinder die Möglichkeit geben wollte, etwas passendes für ihr Kostüm zu filzen, war es dann aber doch eine Herausforderung, da immer verschiedene Techniken parallel betreut werden mussten. Der Renner waren die gefilzten Äpfel; aber auch die Köcher, Hunde- und Schweineleinen, die Blüten, die Armbänder und vieles mehr wurden in ganz feiner Stimmung gern gefilzt.


Hier mal die Ausbeute von einem Tag.
(Unser Fasnetsthema war in diesem Jahr "Markttag")

Was habe ich dazugelernt:

Wenn ich wieder einmal mit einer größeren Kindergruppe filze, dann grenze ich die Möglichkeiten ein
und fang gar nicht erst an, wenn die Zeit knapp erscheint.  
 grinsende-smilies-0210.gif von 123gif.de




Kommentare:

  1. Ach irgendwie finde ich, die beiden Täschen haben was ganz eigenwilliges, sind eben nicht nach der Norm:)! Ein kleines Lächeln konnt ich mir jetzt aber nicht verkneifen, ganz ähnlich wie dir ist es mir auch schon ergangen, in einer Filz AG, und da waren es nur halb so viel Kinder wie bei dir;).
    lieben Gruss
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Ach Silke, wichtig ist doch, dass sie den Mädchen gefallen.

    Als Gruppenprojekt mag ich es ja, Teppiche zu filzen.
    Das stärkt das Zusammenheitsgefühl und lässt nebenbei noch etwas tolles für den Klassenraum entstehen. ;-)

    Ich find die Taschen toll !


    Ganz liebe Grüße
    Judith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, das war ja voriges Jahr das Abschiedsgeschenk für die 5. Klasskinder, da ich sie nie mehr in Handarbeit unterrichten werde. Und irgendwie hatte ich die Vorstellung jedem eteas ganz eigenes mitzugeben. (was mir ja auch gelungen ist. "grins")
      Ein Teppich ist wohl das nächste oder übernächste Projekt mit meinen Kleinen. Eigentlich wollte ich bereits vor der Einschulung einen mit den Eltern filzen. Doch dann ist das Klassenzimmer beinahe nicht fertig geworden und alle Kraft wurde erst einmal für unsren wunderschönen Raum gebraucht.
      Aber wenn es jetzt wieder wärmer wird, kann man ja gut draußen filzen. Die vielen Teppiche für die Jurte mit meiner alten Klasse haben wir auch alle draußen gefilzt. War echt lustig.

      Löschen
    2. Hi Silke , ich finde es toll dass Du mit sovielen kindern filzen kannst, und die Verunglückten sind doch nach der Bearbeitung gar nicht mal so "schlimm", und es werden alle ihren Spaß gehabt haben.
      Viele Grüße
      Annette (die ganz selten mit Kindern filzt...)

      Löschen