Freitag, 6. April 2012

Neulich in Bullerbü

Aus:
Astrid Lindgren "Mehr von uns Kindern aus Bullerbü" - Ein Regentag


"O, Mama, es ist so langweilig", sagte ich.
"Findest du?", sagte Mama. "Das habe ich noch gar nicht bemerkt."
"Doch, es regent immer und immer", sagte ich. "Ich weiß nicht, was ich machen soll."
"Wenn ich du wäre, würde ich einfach einen Zuckerkuchen backen", sagte Mama.
Mama sagte es gerade so, als glaubte sie die Tochter könne Zuckerkuchen  backen, und noch dazu einen, der wirklich gut war....

Von den Regentagen hatten wir nach dem wunderschönen Frühlingswetter auch genug. Und die Jung-Tochter konnte auch nur noch jammern: "O. Mama, es ist so langweilig!" Da wir uns gerade in der Bibliothek das Buch ausgeliehen und das Kapitel "Ein Regentag" gelesen hatten, lag die Idee nah, selbst einen Zuckerkuchen zu backen. Rezept gesucht, bisher kannte ich Zuckerkuchen nur als Hefekuchen. Aber ich bin doch fündig geworden:

2 Eier und
2 Tassen Zucker  - schaumig rühren
2 Tassen Mehl
2 EL Backpulver
1 Prise Salz
100 g Butter
1 Tasse Sahne - unter rühren
auf einem Kuchenblech verteilen
und 20 min backen.
Kurz vor dem Ende der Backzeit noch etwas Zucker darüber streuen.

Und Brüderlein und Schwesterlein rührten was der Rührer hergab.




Probiert musste auch werden.




Dann den Teig schnell auf das Backblech, 20 Minuten gebacken und
Guten Appetit!



Übrigens:
Am späten Nachmittag verzogen sich die grauen Wolken etwas.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen