Samstag, 9. Juni 2012

Gestern Abend

in Freiburg Rainald Grebe - Live.

Mit dem Programm tourt er schon seit Januar durchs Land. Ein Einblick in sein Leben, seinen Entwicklungsweg - natürlich auf seine sehr spezielle Art voller Witz und Ironie, voller Ernsthaftigkeit und Tiefe, voller Doppeldeutigkeiten und Wortwitz und stimmgewaltig. 

Und was mich sehr berührte gestern beim Zuhören (viele Lieder hatte ich zuvor noch gar nicht gehört, was ich bei einem Live-Konzert und der anstrengenden Akkustik gestern schon schwierig fand), irgendwie tauchen doch in vielen Biografien ähnliche Momente, Erlebnisse, Unverarbeitetes und Überwundenes auf, wenn man zur selben Generation gehört. Selbst wenn der eine "West-" und der andere "Ost-sozialisiert" ist. So gar die Fotos, die immer wieder eingeblendet wurden, könnten mit anderen Gesichtern aus den Fotoalben meiner Kindheit stammen. Schon irgendwie merkwürdig oder vielleicht auch nicht.

Die vier Lieder musste ich euch einfach mitbringen:




***





***




***



1 Kommentar:

  1. ...und irgendwo verschwunden ist er, der erste Kommentar ;o)!Ich freue mich, dass du so einen tollen,bewegenden Abend hattest, an den du noch lange zurück denken magst ;o)!Viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen