Samstag, 29. Dezember 2012

This Moment (23)

Inspiriert durch soulemama
{this moment - dieses Moment} - Ein Freitagsritual. Ein einzelnes Foto - keine Worte. Einfache, besondere, außergewöhnliche Moment.


Sonntag, 23. Dezember 2012

Weihnachten




AUFRÄUMEN vorher  *  AUFS FELD HINAUS WANDERN gemeinsam mit vielen anderen am Heiligen Abend  *  AUSSCHLAFEN au ja!  *  BACKEN  *  BESUCH BEKOMMEN Sohn und Schweigertochter mit Enkelmäusen  *  BETEN  *  DEM CHRISTKIND BEGEGNEN in mir und anderen *  ENTENBRATEN ESSEN am zweiten Feiertag  *  ERINNERUNGEN AN DIE EIGENE KINDHEIT WACH WERDEN LASSEN *  ERZÄHLEN  *  FAMILIENZEIT *  FLÜSTERN  *  FREUDE BEREITEN  *  GEHEIMNISSE HÜTEN  *  GELASSENHEIT ÜBEN  *  GESCHENKE EINPACKEN *  GESCHENKE AUSPACKEN immer wieder bis zum 6. Januar  *  HIRSCHGULASCH MIT SELBST GEMACHTEN KLÖSSEN ESSEN am ersten Feiertag  *  INNEHALTEN  *  KOCHEN  *  LACHEN  *  LAUSCHEN  *  LESEN  *   LICHTPUNKT IM DUNKELN  ERLEBEN  *  MÖBEL RÜCKEN  *  MUSIZIEREN  mit Geige, Gitarre, Trommel, Klavier/Akkordeon und Harfe  *  NACH DEN STERNEN SEHEN  *  NACHDENKEN  *  NICHT BLOGGEN mal sehen, wie lange ;-)  *  PLÄTZCHEN ESSEN  *  PUTZENvorher  *  RÄUCHERN  *  REDEN  * RÜCK- UND VORSCHAU HALTEN bereits begonnen, KLICK HIER  *  SICH AN DER FREUDE DER ANDEREN FREUEN  *  SICH FREUEN  *  SINGEN  *  SPIELE SPIELEN  *  STREITEN  * TEE TRINKEN  *  TELEFONIEREN mit den vielen Freunden, die so weit weg wohnen *  UNTERWEGS WEIHNACHTSBÄUME ZÄHLEN auf dem Rückweg vom Weihnachtsgang an Heilig Abend  *  VERSÖHNEN  *  VOLLES HAUS  *  VORLESEN  * WARTEN  *  WEIHNACHTSLIEDER  SINGEN  *  WEINEN  *  WÜRSTCHEN MIT KARTOFFELSALAT ESSEN  nach der Bescherung *  ZEIT HABEN  *  ZUHÖREN  *   . . .


So, nach dem ich in meinem anderen Blog noch einen langen Jahresrückblick geschrieben habe, tauche ich nun in die Weihnachtsruhe ein.  Ich wünsche euch allen


Frohe Weihnachten


ich freue mich schon darauf, wieder von euch zu lesen. Nach der kleinen Pause.
Lasst euch reich beschenken
  • mit inneren und äußeren Dingen
  • mit Dingen, die ihr euch schon lange wünscht
  • mit guten Begegnungen von Mensch zu Mensch
  • mit bewegenden Gesprächen
  • mit strahlenden Kinderaugen
  • mit Dingen, die nicht käuflich und unbezahlbar sind
  • mit Ruhe und Gelassenheit
  • mit Humor
  • mit dem richtigen Wort zur richtigen Zeit
  • mit einem Schweigen
  • . . .


Liebe Grüße
Nula



Freitag, 21. Dezember 2012

This Moment (22)

Inspiriert durch soulemama
{this moment - dieses Moment} - Ein Freitagsritual. Ein einzelnes Foto - keine Worte. Einfache, besondere, außergewöhnliche Moment.


Donnerstag, 20. Dezember 2012

Lesen ist gefährlich

Ich wusste es schon immer. Aber bisher dachte ich, es ist gefährlich weil man dabei die Zeit vergisst.
Weit gefehlt.




Unsere Jüngste hat sich beim Bücherstapel umsetzen den Finger gebrochen.
Sie ist ja auch so eine Leseratte wie ich. 




Der Bücherstapel hier reicht für zwei bis drei Tage . . .
und einen gebrochenen Finger.

* * *

Wenn die Ferien so weitergehen, gehe ich lieber gleich wieder in die Schule.


* * *

Danke für eure lieben Zahnwünsche. Sie scheinen zu wirken. Toi, toi, toi . . .
Hin und wieder puckert es noch ein wenig, aber es ist deutlich am Abklingen. 

Mittwoch, 19. Dezember 2012

"Aua"

war heute Morgen der erste Gedanke beim Aufwachen und nicht: "Juchu, endlich frei."

Zahnweh, aber wie!

"Nö", war dann der nächste Gedanke. Aber alle Versuche,  den Schmerz zu ignorieren, schlugen fehl. So rief ich dann doch bei meiner Zahnarztin an. Als Notfall konnte ich dann schnell vorbei kommen. Die Praxis war für dieses Jahr nur noch heute Vormittag geöffnet. Schnell noch die letzten 10 Euro als Praxisgebühr entrichtet und dann mit zitternden Knien und klopfenden Zahn auf den Zahnarztstuhl gesetzt. . . "Verdacht auf Pulpitis." "Äh?!" (vielmehr lässt sich mit offenem Mund, eingehängten Sauger und Tampon im Mund nicht sagen. Aber nach der Besprechung des Röntgenbildes war dann klar, dass nun eine Wurzelbehandlung folgen würde.

Nach der ersten Betäubungsspritze ließen sich zwei Zahnkanäle schmerzlos reinigen. Aber der Dritte!!! AU! AU! AU!
Dass ich nicht an der Decke das Beahndlungszimmers klebte, lag nur daran, dass der Behandlungsstuhl irgendwelche Überbauten hatte, die mich am Abheben hinderten. Zwei Mal noch nachgespritzt. Dann war der Schmerz zwar immer noch da, aber er ließ sich aushalten.

Nun ist ein Medikament im Zahn, eine provisorische Füllung darüber, ein Rezept für ein Antibiotika im Portemonnaie, jede Woche im Januar ist mit einem Folgezahnarzttermin belegt und ich hoffe, dass ich nicht einen der Zahnärzte kennenlernen muss, die zwischen Weihnachten und Dreikönig Notfallsprechstunde abhalten.


* * *

Als ich nach Hause kam, gab es dann einen kleinen Trost.
Ich hatte bei Blattgold Dr. Becker das Give away gewonnen. Nun ist es hier angekommen. Vielen Dank.  Es findet hier einen guten Platz. Leider habe ich meinen Fotoapparat noch in der Schule. 

* * *

So, nun gehen wir in die Bibliothek und auf den Weihnachtsmarkt. Ich muss mich von meinem Zahn ablenken.





Samstag, 15. Dezember 2012

Was für ein Tag



Im Atemholen sind zweierlei Gnaden:
den Atem einholen – sich seiner entladen.
Dieses bedrängt, jenes erfrischt,
so wunderbar ist das Leben gemischt.
Du danke Gott, wenn er dich presst,
und danke ihm, wenn er dich wieder entlässt.

(Johann Wolfgang von Goethe)


* * *



Heute hielt der Tag mal wieder alles bereit, ob frau es sich wünschte oder nicht. 

Das vierte Wochenende in Folge an dem ein Tag des Wochenendes mit Arbeit belegt war.  Grundsätzlich nicht schlimm, aber in der Adventszeit mit den vielen anderen Terminen doch langsam anstrengend. Vor allem weil sich der Haushalt und die Wäsche ja nicht von allein machen, der Kühlschrank sich nicht von allein füllt, das Essen sich nicht von selbst kocht...und der innere Bogen sich nicht von selbst entspannt. Aber eine Monatsfeier an der Schule ist schon auch etwas besonderes und irgendwie auch ein Geschenk. Also begann der Tag freudig mit einem bunten Programm in der Schule.

Auf die Begrüßung, die mich im Briefkasten erwartete, hätte ich dann gern verzichtet. Ein Mahnbescheid für einen Artikel, der vom Versandhaus vergessen worden war, ins Paket zu legen. Blöd, blöd, blöd. Wieder lauter Papierkram. zum Glück habe ich den Namen noch von der Frau mit der ich damals telefoniert hatte. So muss ich mich wohl morgen hinsetzen und nochmals einen Brief schreiben.

Dann war unsere Enkelmaus wieder zu Besuch. Das ist natürlich immer eine große Freude. Heute jedoch ist sie unsere steile Treppe herunter gepurzelt und wir standen alle so, dass wir nicht eingreifen konnten. Was für ein Schreck! . . . Aber sie war, nach dem sie sich beruhigt hatte, wieder ganz munter. So ist zum Glück nichts dramatisches passiert.








Ein Lichtblick war dann der Kommentar von Michaela von Blattgold Dr. Becker, den ich heute unter einem meiner Lieblingsfotos von der Hochzeit des großen Sohnes lesen konnte . Ich habe ihr Merry X-mas -Give-away gewonnen. So eine Überraschung, ich hatte noch nie Glück bei Verlosungen.


Es kann nicht immer alles ruhig, bequem und rosig sein. Aber so ein bisschen rosig ab und an, das hilft schon sehr weiter.





Liebe Grüße
und ein wenigstens  etwas rosiges drittes Adventswochenende

wünsche ich Euch

Nula




Freitag, 14. Dezember 2012

This moment (21)

Inspiriert durch soulemama
{this moment - dieses Moment} - Ein Freitagsritual. Ein einzelnes Foto - keine Worte. Einfache, besondere, außergewöhnliche Moment.



Sonntag, 9. Dezember 2012

Weihnachtsmarkt-Impressionen




Markt und Straßen





stehn verlassen,





still erleuchtet jedes Haus.





sinnend geh ich durch die Gassen,
alles sieht so festlich aus . . .

(Joseph von Eichendorff)


Das war eines meiner Lieblingsweihnachtsgedichte in meinen Kindertagen. Als ich die Fotos von unserem heutigen Weihnachtsmarktbesuch ansah, fiel es mir gleich wieder ein.


* * *


Hier ein Foto von meinem heutigen Lieblingsweihnachtsmarkt-Stand. Oh, ich hätte stundenlang mit glänzenden Augen jedes einzelne Buch betrachten können:




* * *

Aber wir hatten ja eine ganz andere Aufgabe. Die Lütte hatte beschlossen, dass sie ein paar Klavierstunden nehmen möchte, um den richtigen Fingersatz zu lernen. (Sie bringt sich gerade alle Lieder, die sie auf der Geige kann, auf dem Klavier bei.) Nun hat sie sich heute auf dem Weihnachtsmarkt einen Eigenanteil an den Unterrichtskosten erspielt.




Und wir mussten natürlich gut aufpassen, dass niemand unseren kleinen Goldschatz klaut, während sie munter ihrem momentanen Weihnachtslieblingslieder "Es ist für uns eine Zeit angekommen", "Maria durch den Dornwald ging", "Es ist ein Ros' entsprungen", . . .  spielte. 
* * *

Ach, ich freu' mich. Mein Überraschungsgeschenk von der Verlosung ist bei Frau Lebenskünstler angekommen. (und das Zusatzgeschenk im Siebenzwergehaus.) Bestimmt gibt es bald mal wieder eine Wiederholung.

Sonntag, 2. Dezember 2012

O, es riecht gut

o, es riecht fein . . .


Vanille-Kipferl Backen



Erst einmal die Mandel häuten




Dann die Mandeln mahlen




Dann den Teig kneten




Nun müssen sie nur noch gebacken werden


Für alle, die das Rezept suchen:

Zutaten:
300 gButter, (kühl und fest)
400 gMehl
100 gPuderzucker
100 gMandeln, gemahlen
2 Eigelb

Puderzucker

Vanillezucker

(Wenn der Teig zu krümelig ist, noch etwas kalte Butter dazu tun)

Mehl, Mandeln, Zucker und Eigelb mischen,  die in Stücke geschnittene Butter dazu legen. Dann alles schnell verkneten, damit die Butter nicht weich wird. Den fertigen Teig 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend jeweils ein Stück davon abschneiden, eine etwa Finger dicke Rolle machen, in Stückchen schneiden und diese zu Kipferl formen. Den Rest des Teiges immer wieder in den Kühlschrank stellen, damit er nicht zu weich wird. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und bei Mittelhitze backen. Die Kipferl dürfen nur ganz leicht hellbraun werden. Die fertigen, noch heißen Kipferl werden dann mit einer Mischung aus  Puderzucker und  Vanillezucker überstäubt.




Euch allen einen schönen ersten Advent!

Samstag, 1. Dezember 2012

Nein, wir sind sicher nicht die perfekten Nachbarn...

Goslings (5669262864)

jedenfalls sind unsere Kinder nicht zur Etagenwohnung-Haltung geeignet.
Und unsere Enkelmaus wohl auch nicht!

Heute morgen jedenfalls,
die Enkelmeus hat nun schon zum zweiten Mal bei uns übernachtet,
wurden wir durch ein besonderes Konzert geweckt. Sohn Zwei spielte kraftvoll "Alle meine Entchen" auf dem Klavier, während unsere Jüngste ihn auf der Geige begleitete und anschließend strahlend erklärte: "Habe ich gerade selbst herausgefunden, wie das auf der Geige gespielt wird." Und die Enkelmaus sang aus vollem Halse dazu. Das klang so schön und lieblich .... 
Wer kann da noch weiterschlafen ?