Samstag, 15. Dezember 2012

Was für ein Tag



Im Atemholen sind zweierlei Gnaden:
den Atem einholen – sich seiner entladen.
Dieses bedrängt, jenes erfrischt,
so wunderbar ist das Leben gemischt.
Du danke Gott, wenn er dich presst,
und danke ihm, wenn er dich wieder entlässt.

(Johann Wolfgang von Goethe)


* * *



Heute hielt der Tag mal wieder alles bereit, ob frau es sich wünschte oder nicht. 

Das vierte Wochenende in Folge an dem ein Tag des Wochenendes mit Arbeit belegt war.  Grundsätzlich nicht schlimm, aber in der Adventszeit mit den vielen anderen Terminen doch langsam anstrengend. Vor allem weil sich der Haushalt und die Wäsche ja nicht von allein machen, der Kühlschrank sich nicht von allein füllt, das Essen sich nicht von selbst kocht...und der innere Bogen sich nicht von selbst entspannt. Aber eine Monatsfeier an der Schule ist schon auch etwas besonderes und irgendwie auch ein Geschenk. Also begann der Tag freudig mit einem bunten Programm in der Schule.

Auf die Begrüßung, die mich im Briefkasten erwartete, hätte ich dann gern verzichtet. Ein Mahnbescheid für einen Artikel, der vom Versandhaus vergessen worden war, ins Paket zu legen. Blöd, blöd, blöd. Wieder lauter Papierkram. zum Glück habe ich den Namen noch von der Frau mit der ich damals telefoniert hatte. So muss ich mich wohl morgen hinsetzen und nochmals einen Brief schreiben.

Dann war unsere Enkelmaus wieder zu Besuch. Das ist natürlich immer eine große Freude. Heute jedoch ist sie unsere steile Treppe herunter gepurzelt und wir standen alle so, dass wir nicht eingreifen konnten. Was für ein Schreck! . . . Aber sie war, nach dem sie sich beruhigt hatte, wieder ganz munter. So ist zum Glück nichts dramatisches passiert.








Ein Lichtblick war dann der Kommentar von Michaela von Blattgold Dr. Becker, den ich heute unter einem meiner Lieblingsfotos von der Hochzeit des großen Sohnes lesen konnte . Ich habe ihr Merry X-mas -Give-away gewonnen. So eine Überraschung, ich hatte noch nie Glück bei Verlosungen.


Es kann nicht immer alles ruhig, bequem und rosig sein. Aber so ein bisschen rosig ab und an, das hilft schon sehr weiter.





Liebe Grüße
und ein wenigstens  etwas rosiges drittes Adventswochenende

wünsche ich Euch

Nula




Kommentare:

  1. Hallo Nula,

    schön hast du geschrieben und sooo wahr. Gerade in der besinnlichen Zeit, kommt oft viel Unbesinnliches. Deine Fotos sind wirklich der Hammer, sowas von schön. Ich bin begeistert.
    Ich wünsche dir viele rosige Stunden
    alles Liebe

    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Fotos auch wunderschön!

    Ich hoffe, dass Du bald ein wenig zur Ruhe kommst. Soll ja angeblich die besinnliche Zeit sein.

    LG und einen schönen Sonntag wünsche ich Dir

    AntwortenLöschen
  3. Ja, jaaaa. So werden die vollen Tag noch voller... Wer kennt das nicht? Gut, dass du dir die Zeit genommen hast es dir von der Seele zu schreiben. Für dich, für uns.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nula,
    zum Glück ist der kleinen Maus nichts passiert :-)
    Ich wünsche dir auch wieder etwas mehr Ruhe.
    Können wir wohl alle gebrauchen. :-)
    Herzlichen Glückwunsch zu deinem Gewinn!
    Ganz viele liebe Adventsgrüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  5. umtriebiges WE hattest Du da;-) kommt mit alles sehr bekannt vor....jetzt schaffen wir die letzte Woche aber auch noch, oder? ;-) GLG Marion

    AntwortenLöschen
  6. Frei nach dem Motto;irgendwas ist immer.
    Tief durchatmen....
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nula,

    ich wünsche dir heute einfach mal eine Zeit voller schöner Momente.

    Herzlichst

    Anke

    AntwortenLöschen