Donnerstag, 21. Februar 2013

Och, mir ist inzwischen langweilig

Irgendetwas Anstrengendes geht noch nicht wirklich. Gestern bin ich zum Lymphen gelaufen und wieder zurück. Danach musste ich mich schon wieder ausruhen. Hier im Haushalt groß rumwirbeln wäre also keine gute Idee. (Obwohl es so dringend Not täte!!!)

Wir hatten hier wohl Deutschlands dauerhaftesten Weihnachtsbaum. Bis Lichtmess lassen wir ihn ja meistens stehen. Doch wenn mich nicht alles täuscht, war Lichtmess vorige Woche auch schon Vergangenheit. Aber er hat brav seine Nadeln festgehalten. Vielleicht hätten wir ihn gleich für Weihnachten 2013 stehen lassen sollen.

Immer nur rumliegen... Da werde ich auch mit der Zeit "quengelig" wie ein Kind, das beschäftigt werden möchte. Alle Freundinnen in der Ferne sind schon mit langen Telefonaten beglückt worden. Telefonieren geht ja liegend super!

Musikanhören, das geht auch gut:
Töchterlein groß hat ein paar tolle Lieder getextet, sich Melodien und Gitarrenbegleitung dazu überlegt. Nur loben darf ich sie nicht, dann zieht sie einen Flunsch. Arrrgh!
Die Jüngste probiert alles, was ihr in den Sinn kommt, auf dem Klavier aus, um es dann anschließend auf der Geige zu versuchen. Da das Klavier im Schlafzimmer steht, hatte ich ein sehr musikalisches Krankenlager. (Und das Schlagzeug vom Söhnlein klein steht im Zimmer darunter...)



Auch lesen geht ja inzwischen wieder. Jedoch das Roman-Bücherregal gibt langsam aber sicher nichts mehr her. Ich hatte noch ein paar zugelaufene Bücher, von denen ich dachte, vielleicht lese ich sie mal. Und wirklich, jetzt waren die dran. Dazu gehörten u.a. Stefan Heyms "5 Tage im Juni". Ich hatte mich schon mit Klaus Kordons "Krokodil im Nacken" etwas auf die Zeit eingestimmt. Außerdem standen da noch Hans Fallada ("Altes Herz geht auf die Reise") und Max Frisch ("Blaubart"). Die "Geschichten aus der Murkelei" habe ich gleich noch angefangen der Jüngsten vorzulesen. Am meisten hat mich aber Wellms "Pause für Wanzka" berührt, das Buch über einen Lehrer in den 60er Jahren der DDR, der nicht alle Schüler über einen Kamm schert. Interessant, die verschiedenen Erzählstile der unterschiedlichen Autoren. Ich glaube, die Bücher mussten so lange im Regal herumstehen, weil ich vorher noch nicht reif dafür war, mich auf die besonderen Erzählweisen einzulassen.

Nun finde ich aber keinen ungelesenen Roman mehr im Regal. Ich habe schon angefangen, die Kinderbücher aus der Bibliothek zu lesen, die sich die Jüngste stapelweise ausgeliehen hat. Aber da gibt es auch eine  Menge Müll "Verbrauchsliteratur".  Na ja, ein paar Sachbücher werden sich hoffentlich noch in einem der Regale hier entdecken lassen.

Und Montag, ja Montag!!!, gehe ich dann hoffentlich endlich wieder in die Schule.

Liebe Grüße
Nula


Kommentare:

  1. Jetzt wird's besser! Und ehrlich, solche Romane kann man doch nur lesen, wenn man mal wirklich Ruhe und Zeit dafür hat. Erhol dich noch schön am Wochenende! lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt. Solche Romane kann man nur lesen, wenn man fast am Bett festgetackert ist. ;-)

      Liebe Grüße
      und auch dir ein schönes Wochenende

      Nula

      Löschen
  2. Ach Du je, ich hätte hier ganz viele Bücher, die Du hättest lesen können.... für solche Fälle habe ich ganz viele Ebooks, so daß ich darauf zurückgreifen kann. Romane lese ich sehr gerne mit dem Ebook-Reader, Sachbücher müssen in "echt" her.
    Schön, daß es Dir schon besser geht!!!!!
    Ich hab auf einem anderen BLog gelesen, daß es auf Youtube viele Hörbücher geben soll ( hab dies nicht nachgeprüft ). Aber anmachen, Bildschirm auf dunkel stellen und einfach ein wenig genießen.
    Weiterhin gute Besserung!
    Liebe Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir!

      Na ja, bisher habe ich nur (meterweise) Papierbücher. Irgendwie gehöre ich noch zur "ein Buch ist ein Buch Fraktion". ;-) Die Restfamilie war ja in den Ferien in der Bibliothek. Aber Töchterlein Groß hat keinen Mittelalterroman gefunden. Und Herr Seltenartig ist gar nicht auf die Idee gekommen, dass ich ernsthaft jammere, weil ich nichts mehr zu lesen habe.

      Mein PC steht im Arbeitszimmer. Da gibt es leider keine "Rumlieg-Möglichkeit."

      Jetzt lese ich halt einen interessanten Steiner Vortrag. Auch gut.

      Liebe Grüße
      Nula

      Löschen
  3. Liebe Nula, na, wenn du schon wieder rumquengeln kannst, dann geht es dir bald schon besser! ; )
    Ich freu mich jedenfalls wieder von dir zu lesen, dass es allmählich bergauf geht! Deine Michaeliswaage liegt hier noch für dich, aber blöderweise schaffe Ichs grad nicht, sie zu verpacken,aber sie ist für dich reserviert, ganz fest versprochen! Ich habe auch wieder irgendwelche alte Bücher für mich rausgekramt als nacht-tischlektüre. Heute Abend hab ich einen schönen Elternabend zum Thema "Märchen " gemacht, lief richtig gut, ich freu mich total! es sit schon erstaunlich, welche Vorstellungen und Fragen da in den Köpfen herumgeistern und wie viel Offenheit da ist, Impulse aufzunehmen.
    und dir schicke ich herzliche Grüße, auf dass es dir besser gehen möge, Schritt für Schritt!
    sei herzlich umärmelt, JULE

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nula,
    deine Kids lassen sich aber was einfallen,find ich total schön.Ich hab auch noch einige Bücher hier liegen die ich mal lesen müsste.Aber ich kann es verstehen wenn man länger eine Auszeit hat dann wird man es leid und der Büchervorrat schwindet.
    Ich wünsche dir weiterhin gute Besserung,auf das alles bald ausgestanden ist.Ansonsten muss du dir online noch ein paar Bücher zulegen.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nula,

    so eine Krankheit hat ihre Vor- und Nachteile. Gut, dass du viel lesen konntest. Weniger gut bis schlecht, dass du starke Scherzen hattest und der Lesestoff nun ausgegangen ist.

    Von der Tochter meines Mannes, die Arzthelferin ist, weiß ich, wie schmerzhaft Wundrosen sind. Deshalb gilt dir mein Mitgefühl. Was sind dagegen die kleinen Schnupfnasen...

    Ich hoffe, du bist am Montag wieder richtig fit für die Schule. Ansonsten lasse es ruhig angehen. Du weiß, da treiben sich derzeit auch mächtig viele Bazillen und Viren umher.

    Herzliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  6. Herrje, du Arme,
    dich hat es ja richtig gemein erwischt!Ich wünsche dir von Herzen, dass das so richtig wieder auf die Beine kommen nicht mehr so lange auf sich warten lässt und alles,alles Liebe,Petra

    AntwortenLöschen
  7. Ohwej, ich lese eben erst, wie schlecht es dir ging!
    Das ist ja schrecklich. Da hast du ja ganz schön was durch!
    Ich mußte erst mal nach Wundrose googlen. Hoffentlich geht es dir jetzt wieder besser?
    Ich wünsche dir alles alles Liebe und gute Besserung.
    Ganz viele liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen