Mittwoch, 7. August 2013

Schwarzwaldtour

Gestern haben wir zwischen allem Herumkruschteln, Aufarbeiten von liegen Gebliebenen, Garten genießen,... wieder einen Ausflugstag eingeschoben. Dieses Mal bewegten wir uns in eine Richtung, die uns doch noch unbekannt ist, obwohl wir schon 10 Jahre hier wohnen.

Der Tag begann bereits mit einer riesigen Überraschung. Vielen Dank, liebe Roswitha. Roswitha hatte Jostabeeren-Marmelade gekocht und darüber in ihrem Blog berichtet. Und wir haben wegen unserem Umzug seit 10 Jahren keine Jostabeeren mehr im Garten. Das hatte ich Roswitha geschrieben. Und schwupp die wupp kam hier pünktlich zum Frühstück ein Päckchen mit Marmelade und Stecklingen an. Die Marmelade ist super lecker!!!

Gut gestärkt konnten wir also in Richtung Lahr aufbrechen. Im Teilort Sulz ist mit Unterstützung der badenova am Sulzbach ein Themenpfad zur Lebenswelt Wasser entstanden. Der Wasserpfad im Sulzbach wäre aber auch ohne die kleine Stationen mit Information und Aktionsmöglichkeit  eindrucksvoll. Hat man den kleinen "Dschungel" durchquert,
führt der Weg am Bach entlang und immer wieder durch den Bach. Hier ist entsprechendes Schuhwerk ratsam. Wir sind aber auch ganz oft barfuß gelaufen.

Hin und wieder gibt es Stege oder Trittsteine, aber ganz oft eben auch nicht. Bei den Temperaturen war es ein großes Vergnügen, immer wieder durch den Bach zu waten und sich zu erfrischen. Manchmal wirkte das Bachbett wie Meeresboden an anderer Stelle waren Steine aufgeschichtet. Das mussten unsere Kinder natürlich auch gleich ausprobieren.
Es gibt, wenn man Glück hat, nicht nur seltene Tiere zu bestaunen, sondern auch viele Pflanzen. Immer wieder war der Aaronstab zu entdecken, gleich am Anfang standen Schachtelhalme Spalier 
und die Bäume bilden ein schützendes Dach und lassen einen vermuten, mitten durch den Wald zu wandern.  
Das ist aber gar nicht so. Denn rechts und links sind Wiesen und Weideland. So riefen die Highländer mit ihren Kälbchen bei unserem seit frühesten Kindertagen (und immer noch) Kuh-begeisterten Sohn große Freude hervor.
Immer wieder glitzerte der Bach als wäre dort ein Goldschatz versteckt.
Während die Kinder an der Wasserstation experimentierten,
braute sich über uns etwas zusammen. Ein Blick an den Himmel verriet:

Höchste Zeit zum Auto zurückzukehren! So hatten wir gar keine Zeit, die wunderschöne Sommerwiese ausgiebig zu bestaunen. Flotten Schrittes ging es auf dem Rundweg zurück.

Gerade noch vor dem großen Regen kamen wir im "Süßen Löchle" an und befanden uns nun mitten in einer Zeitreise. Allen Vintage Begeisterten ist eine Einkehr in diesem denkmalgeschützten Cafe sehr zu empfehlen. Die Uhren sind hier an sehr vielen Stellen wie im Jahr 1921 stehen geblieben. Verkaufsraum und das Cafe sind damals im Stil des Art deco eingerichtet worden und alles ist noch heute so erhalten. Damit dieses Cafe in seiner Form weiter bestehen kann, hat sich eine gemeinnützige Aktiengesellschaft gegründet. Was für eine tolle und engagierte Idee! Der Kuchen schmeckte lecker. Wir haben jeweils eine Sorte verputzt, die sich zu Hause nicht zu backen lohnt, weil die Kinder sie nicht essen: Rhabarber  mit Eischnee und Johannisbeer mit Knusperdecke. Die Preistafel gilt leider nicht mehr. Aber auch der Kaffee war superlecker. Er wird hier geröstet. (Ach, das ist schon wieder eine Idee für einen neuen Ausflug.) 

Die Kinder wählten lieber die handfester Variante: Butterbretzel. Und hinterher gab es ein Bauernhof-Eis für sie.

Und weil wir auf der Rücktout beim Bauernhof-Eis Hersteller vorbeifuhren und passender Weise eine Kühltasche dabei hatten, mussten wir natürlich anhalten und Eis für zu Hause und die daheim gebliebene große Tochter mitnehmen. Die Kinder sind begeistert vom Himbeer-Sorbet und Toffee-Eis und wir Großen von der Schwarzen Johannisbeere mit einem Hauch Wodka.

***

Die Große hat nämlich in der Zeit ihrem Koffer gepackt und ihr Zimmer grundgereinigt. Heute morgen ist mit ihrer Freundin mit "Mein Fernbus" nach Berlin gedüst. 

Gute Reise, meine Große - und viele schöne Erlebnisse 
in den nächsten 14 Tagen! 




Kommentare:

  1. Das sind aber tolle Eindrücke von euch. Danke dafür ! Viel Spaß für deine große Tochter. 14 Tage können für die Mama ja seeehr lang werden ;-)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Am Sonntag habe ich erst heraus gefunden, was Jostabeeren sind und dass es sie gibt, und nun schreibst du darüber. Hätte ich ja nicht so mühsam googeln müssen:o)
    Ein schöner Ausflug, ein tolles Café, das wäre ganz nach meinem Geschmack.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich sind solche Touren. Die mag ich auch sehr. Ich habe mir am Sonnabend ein Fahrrad geschnappt und einige Wege in meiner Umgebung erkundet, für die es zu Fuß zu weit war.

    Deiner Großen wünsche ich viel Spaß in der Hauptstadt. Wir hatten hier gestern Nacht starkes Gewitter, das etwas Abkühlung brachte. Doch zwischendurch zwinkert die Sonne hinter den Wolken hervor. Das richtige Großstadterkundungswetter.

    Fröhliche Grüße von der Hauptstadt-Arbeiterin

    Anke

    AntwortenLöschen
  4. Eine so schöne Ausflugsbeschreibung! Ich war letztes Jahr zum ersten Mal im Schwarzwald (Hirzwald) und war begeistert ;-). So ein Café hätte ich gern jetzt hier. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt sehr nach "Erlebnis für alle Sinne"! Solche Tage sind Highlights.
    ... und Jostabeeren, da bin ich gespannt. Die kenne ich auch nicht.

    Noch viel Freunde in den Ferien wünscht Euchg
    Beate

    AntwortenLöschen
  6. Das hört sich doch richtig gut an, was für ein schöner Ferientag! Ich hab den Eindruck, ihr macht es euch trotz daheimbleiben und dies und das aufarbeiten schön, das ist gut so! ich schick dir noch ne kleine mail, liebe Grüße, JULE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;-), Ich habe dir auch gerade eine geschickt.

      Löschen
  7. Hallo Nula, vielen Dank für deinen Kommentar und dein Interesse am GRAS-GEFLUSTER.blog. Ich begrüße dich herzlich als Mitleserin in meinem blog. Gerne schaue ich bei dir wieder hinein, um zu sehen, wie ihr eure Zeit im Schwarzwald gestaltet. Da ich einige Jahre im "Schwabenländle" lebte, sind mir einige Dinge sehr vertraut.

    mit besten Grüßen,
    Egbert.

    AntwortenLöschen
  8. Nula, du Liebe,
    ich finde es toll, dass ihr diesen Urlaubstag gemacht habt.
    Davon zehrt man dann wieder eine ganze Zeit.
    Der Besuch des Cafes muss in der Tat ein Erlebnis gewesen sein.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schön sind deine Bilder! Da wäre ich gerne dabei gewesen. Wir haben leider noch keinen schönen Ausflug unternommen, es war zu heiß und Herr B. hatte keine Zeit.
    Liebste Grüße,
    Gina

    AntwortenLöschen
  10. Toll Eindrücke von dieser Tour! Ich könnte eigentlich jedes Wochenende losziehen...und die Welt entdecken...Leider gibt es da oft ein paar Alltagspflichten zu absolvieren...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  11. Tolle Bilder,toller Ausflug.An so einem Bach lässt es sich bestimmt gut aushalten.
    Wünsch euch weiterhin schöne Ferien.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Nula, was für schöne Bilder!
    Das wär ein Spaziergang genau nach meinem Geschmack. Und hinterher noch leckeren Kuchen im Cafe. Was für ein gelungener Urlaubstag. Ich wünsch Dir noch viele solche!
    Lieben Gruss von Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Ah, da ist es, das aufziehende Gewitter!
    Ist es das, das du bei mir im Blog erwähntest?
    Schwarzwaldgewitter können ganz schön fies sein. Gut, wenn man rechtzeitig eine Zuflucht findet.
    Dieses Café hätte ich auch gerne besucht. Es ist so herrlich nostalgisch
    Ein schöner Tag, den Ihr hattet.

    Liebe Grüße und Gutenachtgruß
    Sally,
    die nun nach Jostabeeren googelt

    AntwortenLöschen
  14. So eine schöne Tour mit Bildern - macht Spaß!

    Liebe Grüße - ♥ Bente


    AntwortenLöschen