Donnerstag, 15. August 2013

Sommer - Essen

Ein Gemüse ist aus unserer Sommer-Küche nicht wegzudenken. Ein sehr altes Gemüse. Bereits vor ca. 3500 Jahren wurde es in Indien kultiviert und heute wird es weltweit angebaut und natürlich auch gegessen.  Sogar Heilwirkung hat unser Lieblingsgemüse: die Gurke.

Die Kinder lieben frische Gurke als Zwischenmahlzeit. Immer wieder hörte man an den vergangenen sehr heißen Tagen die Kühlschranktür klappen, das Messerschubfach klappern und dann schwuppdiwupp, war der Gurkenvorrat wieder um mindestens 8 cm geschrumpft.

Merkwürdiger Weise hat keines unserer Kinder Gefallen an meinen Lieblingsessen aus Kindertagen. Aber das ist gar nicht schlimm. So bleibt für uns Große genug übrig vom leckeren Schmorgurken-Topf. Joona, du bist natürlich auch herzlich eingeladen!



Schmorgurken-Rezepte gibt es ganz viele.
Die leckersten Schmorgurken meiner Kindheit kochte mein Onkel.
Aber die hier sind auch ganz lecker.

Schmorgurken-Rezept

Zutaten:
5 große Schmorgurken
1 Zwiebel
250 g Speck
5 Tomaten
150 ml Sahne
Pfeffer
Kräutersalz

Gurken von der Blüte zum Stiel schälen, halbieren, entkernen und in große Scheiben schneiden.(Und bei jeder Gurke testen, ob sie bitter ist!) Zwiebel schälen und klein hacken. Tomaten würfeln. Speck in einer Kasserolle (Eine große Anbratfläche ist praktisch.) anbraten.  Zwiebeln dazu geben. Dann die Gurken hinzufügen. Und auch die Tomaten hinzu tun. Anbraten und ca. 20 min zugedeckt schmoren lassen. Gelegentlich umrühren. Zum Schluss die Sahne dazu und diese etwas einkochen lassen. Bei Bedarf mit Kräutersalz und etwas Pfeffer nachwürzen.
Mit Pellkartoffeln einfach ein Gedicht.

Leider ist es gar nicht so einfach an die großen Schmorgurken zu kommen. Zur Not gehen auch Salatgurken. Aber die sind lang nicht so lecker. (Dafür aber auch nie bitter.)


Kommentare:

  1. Das muss ich unbedingt testen! Geschmorrte Gurken sind so lecker!

    Alles Liebe,
    Lyn

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nula,

    ich esse die Gurken am liebsten frisch oder als Salzgurke. Das habe ich mit meinem Vater gemeinsam. Meine Mutter legt sie prima ein, isst sie aber selbst nicht so gern. Sie ist aber diejenige, die Schmorgurken mag.

    Fröhliche Sonnengrüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Mir geht es wie Deinen Kindern, ich mag frische Gurken von morgens bis abends. Schmorgurken leider gar nicht. Zum Glück gab es die in meiner Kindheit nicht oft. Ich mochte schon den Geruch nicht. Viele meiner Vorlieben und Abneigungen haben sich im Laufe der Jahre geändert, diese nicht. Aber es gibt ja noch so viele andere leckere Gemüse. Und jetzt hol ich mir eine Gurke aus dem Kühlschrank!
    Hab noch einen schönen Tag, Nula!
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Schmorgurken finde ich total lecker und leicht. Feines Rezept!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Ich kenne das Gericht nur vom Hörensagen,
    selbst fertigte ich es noch nie an und auch
    in der Kindheit oder der Schulspeisung gab es das nie.
    Nun besitze ich durch deinen Beitrag ein Rezept,
    um es ausprobieren zu können.

    vielen Dank,
    egbert

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nula,
    das Schmorgurkenrezept habe ich kopiert. Danke für das Veröffentlichen.
    Dieses Gericht habe ich noch nie gegessen.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  7. Oh, das ist ja eine feine Einladung, ich hoffe es ist noch etwas übrig. Vielen Dank !!
    Diese Zubereitung kenne ich noch nicht, werde ich aber auch unbedingt mal ausprobieren. Ich koche sie in Sahne/Weißwein mit Dill und Kapern.
    Als Kind mochte ich dieses Gericht übrigens auch nicht, was sich gottlob geändert hat.
    Herzliche Grüße von Joona

    AntwortenLöschen