Mittwoch, 24. Dezember 2014

Frohe Weihnachten


Das Licht der Weihnacht leuchte Euch allen -
und lasse die Farben des Lebens zum Strahlen bringen,
die hellen und die dunklen,
die ersehnten und die befürchteten, ...
Einer ist da,
der mit uns wandelt,
dass wir lernen zu vertrauen
auf die Kraft der Liebe
im Leben.

Ich wünsche Euch allen ein frohes Weihnachtsfest mit guten Begegnungen, strahlenden Augen, leckerem Esssen, Stunden voller Muße, in der die Seele baumeln kann, Freude und Gelassenheit, weihnachtlicher Glückseligkeit,...

Nula

Dienstag, 23. Dezember 2014

Leben - S- Zeichen



Eigenverantwortlichkeit

Es sind nicht die äußeren Umstände,
 die das Leben verändern,
sondern die inneren Veränderungen,
die sich im Leben äußern.

(W. Eudenbach)


Wieder auftauchen nach langer Zeit des hier nicht Schreibens und Lesens, denn das wirkliche Leben forderte alle Kraft, allen Humor, alle Liebe, alle Zuversicht, alle Phantasie, alle Worte, alle Tränen, alles Lachen,...mich ganz. Nun, nach dem eine neue, sich gut anfühlende Ordnung entstanden ist, werde ich wohl ab und an wieder über mein Leben hinaus schauen, mich von euch inspirieren lassen, Ideen und Gedanken teilen. Ich freue mich darauf und ich bin froh über dieses verrückte Jahr, dass rückblickend auch für 5 volle Jahre gereicht hätte. Wahnsinn, was alles in ein Jahr passt! Und wie sehr man immer wieder aufgerufen wird bei sich selbst anzukommen, genauer zu werden, authentisch und wahrhaftig zu sein ... ach, älter werden ist auch irgendwie schön.

LG Nula


Samstag, 12. Juli 2014

This Moment

inspiriert durch soulemama
{this moment - dieser Moment} -
Ein Freitagsritual. Ein einzelnes Foto - keine Worte. 
Einfache, besondere, außergewöhnliche Momente.

Sonntag, 6. Juli 2014

Sommer ist ins Land gezogen...



Nach langem Schweigen einen herzenswarmen Sommergruß an euch alle. Ich bin die ganze Zeit nicht zum Lesen gekommen. Zum einen, weil anderes dringlicher war, zum anderen, weil mich der Rechner so gar nicht lockte. Ich hoffe, es geht euch allen gut.
Ich wünsche euch viele sonnenlichte und warme Momente in der Natur, in der Begegnung mit anderen Menschen, mit euch selbst,...



Johannistimmung

Der Welten Schönheitsglanz,
Er zwinget mich aus Seelentiefen
Des Eigenlebens Götterkräfte
Zum Weltenfluge zu entbinden;
Mich selber zu verlassen,
Vertrauend nur mich suchend
In Weltenlicht und Weltenwärme.

(R.Steiner)

Johannifeuer 2014




Freitag, 16. Mai 2014

Vorfreude

"Am Baum des Schweigens
hängt der Friede." *
(aus dem Arabischen)


*So viele Gründe für die lange Stille hier. Ein anderes Mal vielleicht mehr davon. 



Heute wollte ich euch von der großen Vorfreude erzählen. Hier hatte ich schon erzählt, dass wir anlässlich unserer Silberhochzeit einen mydays Gutschein einlösen werden. Morgen ist es endlich so weit. Die Reisetasche ist schon gepackt.

Was für eine tolle Sache, so ein Gutschein, weil er so flexibel ist. Eigentlich wollten wir "nur" romantisch Essen gehen. Aber nun haben wir den Gutschein umgetauscht und etwas dazugezahlt (ging total unkompliziert) und werden ein Romantisches Wochenende miteinander verbringen. Das ist so toll, wir waren seit 25 Jahren noch nie ohne Kinder unterwegs... und wir hatten es in letzter Zeit nicht nur leicht miteinander.

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende 

und freue mich auf gemeinsame Zeit, schwimmen und saunieren, spazieren gehen, Stadtbummel, Kerzenlicht, Rosenblätter, feines Essen,...
 





Freitag, 25. April 2014

this moment

 
 
inspiriert durch soulemama
{this moment - dieser Moment} -
Ein Freitagsritual. Ein einzelnes Foto - keine Worte. 
Einfache, besondere, außergewöhnliche Momente.
 
 

Samstag, 19. April 2014

Frohe Ostern


 
wünsche ich Euch von ganzen Herzen.
 Vielleicht lässt sich ja die Sonne morgen etwas sehen.
Ansonsten viele schöne Begegnungen
mit innerer Sonnenqualität.

Liebe Grüße
Nula,


ich musste hier mal für eine Weile eine Pause einlegen.
Bin nicht einmal zum Lesen bei Euch gekommen.
Wenn das Schiff des Lebens stürmische Gewässer nimmt,
bleibt für die virtuelle Welt kein Überschuss.
Aber wir sind alle gesund,
das ist doch schon mal toll!
Und der Rest ordnet sich hoffentlich auch. 
 


Freitag, 14. März 2014

This Moment

inspiriert durch soulemama
{this moment - dieser Moment} -
Ein Freitagsritual. Ein einzelnes Foto - keine Worte. 
Einfache, besondere, außergewöhnliche Momente.

Dienstag, 11. März 2014

Light on

Der "kleine" Sohn mit dem aufgeräumten Zimmer wohnt wirklich in einer Werkstatt. Das habt ihr schon richtig erkannt. Er ist das absolute Do-it-Youself-Kind. Also gruppieren sich sein BMX-Rad, diverse Skate-Boards, Werkzeuge aller Art, Lederreste, Schrauben und andere Kleinteile rund um den Schlaf-Futon. Der gehörte vor kurzem noch seiner großen Schwester. Doch da sein Schlagzeug nun in ihrem Zimmer steht, musste ihr Futon weichen.

So wohnt also Töchterlein Groß im Tonstudio (Schlagzeug, E-Gitarre und akkustische Gitarre, Verstärker, Mikro,... herrschen hier vor), Sohn Klein in der Werkstatt und die Kleinste noch in der Puppenstube.

Aber der junge Herr Do-it-Yourself mag es trotz Werkstattcharakter seines Zimmers doch gemütlich. So ist diese besondere Beleuchtung entstanden.

Man nehme einen IKEA-Papierkorb, eine Ikea-Klemmlampe mit Energiesparbirne und schreibt den Namen seiner Lieblingsband (Mainstream können meine Kinder irgendwie alle nicht.) im entsprechenden Style aufs Papier.


So, ab damit zum Creadienstag.

Freitag, 7. März 2014

Neues

Heute waren wir noch einmal beim Arzt mit der kleinen Maus. Er war sehr zufrieden mit der Entwicklung. Die Antibiotika dürfen nun abgesetzt werden. Puh!... Die Einnahme war ein echtes Drama. Bisher musste sie noch nie Antibiotika nehmen. Am ersten Tag war sie so krank (selbst das Sitzen war zu anstrengend)  das die Medizin noch schluckbar war. Aber am zweiten Tag brauchte es sagenhafte 1 1/2 Stunden, ein Telefonat mit der Apotheke, ein zweites angerührtes Antibiotikum, schwarze Johannesbeersaft und viele Nerven bis die 2 Löffel Saft endlich geschluckt waren. Wir waren alle schweißgebadet hinterher.  Danach haben wir die Überrumpelungsstrategie angewendet. Zum Glück mit Erfolg. Heute nun konnte der verbliebene Rest entsorgt werden. Juchhu!!!
Und jetzt hoffen wir mal, dass sie nicht wieder so schnell krank wird!
Zur Unterstützung ihrer Kräfte hat sie Rhythmische Massage verschrieben bekommen. Der erste Termin war gestern. Danach durfte sie noch auf einer warmen Fango-Packung ruhen. Wenn sie ein Kätzchen wäre, hätte sie die ganze Zeit geschnurrt. So wohlig fühlte sie sich dabei.

***

Entsorgen muss ich leider wohl auch meine alte Kamera. Bei der Canon Power Shot 33 IS, die ich vor einigen Jahren gebraucht gekauft hatte, rührt sich nichts mehr. Das Objektiv ist ausgefahren und lässt sich nicht mehr zurückfahren. Ich brauchte aber unbedingt eine neue Kamera. So habe ich also Testberichte hoch und runter gelesen. Mit den Eigenschaften der Bridgekameras war ich seit der Canon eigentlich zufrieden. Also beschränkte sich die Suche auf diesen Typ. Der Rest gab der Geldbeutel vor. Die Suchaufgabe war: Finde möglichst viel Kamera für den kleinen Geldbeutel. Nun bin ich wieder bei einer Praktica gelandet. Die Praktica Spiegelreflex war zu DDR Zeiten unsere erste Kamera. Wie gern habe ich früher mit dieser Kamera fotografiert. Und was war es doch immer für ein Fest, wenn die entwickelten Fotos per Post ankamen...

So, das ist jetzt die Neue:
Eine Praktica Luxmedia-16-z21C.

Ich bin sehr zufrieden mit dem neuen Teil. (Auch wenn mich die Batterie-Fach-Abdeckung irgendwie an die Kofferaumklappe an unsres alten Trabbis erinnert.) Selbst bei wenig Licht macht sie gute Fotos. Texte lassen sich gut abfotografieren und bei Bewegungsaufnahmen ist sie schneller als die Canon.
Die Bedienung ist auch recht einfach und überschaubar.


Donnerstag, 6. März 2014

Die Aufgabe lautete:

"Räume Dein Zimmer auf!"


Und so sieht die Umsetzung im Zimmer des 121/2 - Jährigen dann aus, wenn die große Schwester ihn unterstützt. Der Hund ist kein Plüschtier.



Mittwoch, 5. März 2014

Befindlichkeitstelegramm

+++ Ferien + aber + noch + keine + Erholung +++
+++ Töchterlein + klein -> Lungenentzündung +++
+++ Ich -> Zahnwurzelbehandlung +++
+++ komme + irgendwie + zu + nichts +++

Freitag, 7. Februar 2014

This Moment - Hänschen Klein entdeckt den Zeitschriftenkorb

inspiriert durch soulemama
{this moment - dieser Moment} -
Ein Freitagsritual. Ein einzelnes Foto - keine Worte. 
Einfache, besondere, außergewöhnliche Momente.

Donnerstag, 6. Februar 2014

Vielen Dank

für Eure lieben Wünsche zu unserer Silberhochzeit.

Das Leben hier galoppiert schon wieder in seinem ganz eigenen Rhythmus. So komme ich kaum zum Lesen und Kommentieren bei Euch.

Liebe Grüße
Nula

Dienstag, 4. Februar 2014

Zylinder

Söhnlein klein war sich sicher:

Er braucht einen Zylinder!


Weil ich nicht auf seine diversen Klappzylinderkaufvorschläge eingegangen bin, wurde nun kurzerhand selbst ein Zylinder gebastelt. Der erste - nach Anleitung von hier - geriet etwas zu groß. Der zweite passt genau.
So flattern die beiden Kopfbedeckungen für den vornehmen jungen Herrn von Welt hinüber zum Creadienstag.

Samstag, 1. Februar 2014

Sonntagsfreude - Obstgarten

Unsere Kinder mit der Enkelmaus beim Spielen zu beobachten, ist eine echte Sonntagsfreude. Früher wurde oft "gepuppt" oder auf dem Puppenherd gekocht. Doch die Enkelmaus wird größer. Nun hat Töchterlein Groß ihr altes Lieblingsspiel herausgesucht. Viele Spiele von Haba sind toll. Und das Bodenspiel Obstgarten ist genau richtig für 3 1/2 jährige kleine Damen, denn man kann nur gemeinsam gegen den Raben gewinnen.

Wie schön, wenn die Kleinen langsam das Alter erreichen, um auch mal ein Brettspiel nach Regeln gemeinsam spielen zu können!

Mehr Sonntagsfreuden gibt es bei Maria vom Kreativberg.

Freitag, 31. Januar 2014

This Moment - Mit mir können sie es ja machen

inspiriert durch soulemama
{this moment - dieser Moment} -
Ein Freitagsritual. Ein einzelnes Foto - keine Worte. 
Einfache, besondere, außergewöhnliche Momente.

Dienstag, 28. Januar 2014

白鳥 - [haku·chô]

Ich weiß wirklich nicht, wo es herkommt: Das Interesse von Töchterlein Groß und Söhnlein Klein für das ferne Land der aufgehenden Sonne.

Beide machen seit über einem Jahr Aikido und haben jetzt auch mit Kenjutsu, dem Schwertkampf begonnen. Es ist nicht nur die sportliche Herausforderung, die die beiden begeistert, sondern auch die buddhistische Haltung, die das Training im Dojo prägt. Kommen die beiden am Abend nach dem Training zurück, wird noch gefachsimpelt, wie man welche Übung besser umsetzen könnte. Und vor allem, wie man sich die japischen Bezeichnungen gut merken kann.

Töchterlein Groß hat inzwischen ernsthaft begonnen, sich damit auseinander zusetzen, wie sie für einen längeren Zeitraum nach Japan gelangen könnte. Im Moment grübelt sie über eine Möglichkeit der Finanzierung nach und hat begonnen, Japanisch zu lernen. Außerdem verschlingt sie Romane, die in Japan spielen.


Söhnlein Klein hat sich zur Japanliebe noch mit dem Papierfaltvirus infiziert. Ein Klassenkamerad hat ihn angesteckt. Ich finde das ja supertoll, wenn 7. Klässler sich für so etwas begeistern! Aus vielen, immer nach dem selben Prinzip gefalteten Einzelteilen hat er diesen Schwan - ganz ohne Anleitung - zusammengesteckt.


So, diesmal schaffe ich auch, etwas zum Creadienstag
zu schicken. (Auch wenn ich mich hiermit mit den Schwanenfedern meines Sohnes schmücke.)


Nachtrag:

Als ich am Sonntagabend diesen Blogbeitrag schrieb, wusste ich noch nicht, dass der Schwan ganz auf Schwanenart paarweise auftritt. Schaut mal:


Ganz heimlich haben Söhnlein Klein und Töchterlein Klein aus dem einen Schwan ein Silberhochzeitsgeshenk gezaubert.





Montag, 27. Januar 2014

memories: Vor 25 Jahren...


... war es eiskalt, aber die Sonne strahlte hell und der Himmel war klar

... war ich im 5. Monat schwanger

... gab es nur einen mickrigen Strauß aus Nelken im Blumenladen in der kleinen Kreisstadt in der DDR, obwohl etwas anderes vorbestellt war

.... trug ich ein geliehenes weißes Kleid (aus West-Berlin), weil es im Osten keines zu kaufen gab, in das mein Baby-Bauch passte ("In diesem Zustand heiratet man nicht!")

... hatte ich weiße Pumps an den Füßen, die ich  nach einem Schuhladenmarathon über mehrere Wochen ergattert hatte ("Weiße Schuhe kauft man nur im Sommer!")

... hatte ich vor Aufregung ständig Nasenbluten (Besonders toll, wenn frau ein weißes Kleid trägt!)

.... gaben wir uns auf dem Standesamt das JA-Wort

... feierten wir ein klassisches Hochzeitsfest mit der ganzen Verwandschaft, wie wir es heute auf keinen Fall mehr feiern würden. 

 So gibt es heute kein rauschendes Silberhochzeitsfest mit allen, die damals dabei gewesen sind und noch leben und/oder mit unseren Freunden heute. Obwohl es doch allen Grund zu feiern gibt, denn wir sind manchen Berg gemeinsam gestiegen, sind durch manches Tal gewandert, haben uns gut getan, haben es uns schwer gemacht, haben uns aneinander entwickelt, haben Federn gelassen,...

Doch das wollen wir nur für uns feiern. In 25 Jahren mit 4 Kindern (und einem Kind, dass sich bereits auf dem Weg in die Welt wieder verabschiedet hat) und nun schon zwei Enkeln kam eines oft zu kurz: nur für uns Zeit. Zeit ist immer noch Mangelware und ein Silberhochzeitstag am Montag in einer Schulwoche ist wirklich nicht gut platziert, denn das tägliche Alltags-Hamsterrad drehte sich auch heute weiter.

So gab es heute "nur" Hochzeitssuppe

 und leckere Zitronencreme.
 
Aber bald werden wir zu zweit einen tollen Gutschein von mydays.de einlösen. Da bin ich mal gespannt, ob unser kleines "Ganz für uns Fest" so besonders wird, wie wir es uns wünschen.


memories - nach einer Idee von Brigite von Amselgesang.

Sonntag, 26. Januar 2014

Narri Narro

..die Fasnet hat begonnen.
Nein, wir sind nicht auf jedem Umzug anzutreffen. Aber wenn die 5. Jahreszeit einbricht, dann nehmen wir uns vor, auf genau einen Umzug zu gehen. 

Dieses Mal zum ersten Mal mit unseren beiden Enkeln und unseren zwei Jüngsten. Die beiden Großen schüttelten sich schon beim Gedanken mitzukommen.

Die Enkelmaus aber machte sehr deutlich, dass sie nach der Hälfte des Umzugs lieber mit Herrn seltenARTig wieder nach Hause wollte. Da halfen auch die vielen Süßigkeiten nicht mehr, die die Hexen verteilten. Oder dass eine Hexe sie sogar unter die Maske schauen ließ, um zu zeigen, dass da wirklich Menschen darunter sind. Die Figuren der Alemannischen Fasnacht sind doch sehr eindrücklich. Hänschen Klein hingegen freute sich über die ihm gereichten Brezeln und winkte immer wieder munter den unheimlichen Wesen zu.

Aber seht selbst, manche scheinen einem unliebsamen Albtraum entsprungen.

 


 


Guggenmusik gab es auch zu hören. Und die mag ich meist sehr. Jedenfalls viel lieber als Partymusikgedröhn aus dem Lautsprecher. Selbst gespielt ist selbst gespielt!

Und Söhnlein Klein denkt nun über ein fahrbares Schlagzeug nach. Zum Glück ist er ja der größte Tüftler und Bastler der Familie. Was aus der Idee wohl wieder werden wird...





Sonntagsfreude

O, ich freu mich so!
Ich habe Tickets für's ZMF gekauft - für eine echte gute Laune Band.
Im letzten Sommer wäre ich am liebsten nach Bremen gefahren, um die vier norwegischen Musikerinnen live als Vorband zu den Ärzten zu erleben. Aber da ich dann mit einer Wundrose flach lag, brauchte ich nicht mehr darüber nachdenken.

Und nun spielen sie im Juli fast vor meiner Haustür.... o juchhu! juchhu! Katzenjammer wird in Freiburg spielen!!!!

Die Vier lösen so gar keinen Katzenjammer in mir aus, sondern spielen eine Musik, die einfach fröhlich macht. Schon wenn ich daran denke, fangen meine Füße an zu tanzen. Alle Bandmitglieder der Folk-Rock-Band beherrschen eine lange Liste von Instrumenten, darunter so tolle wie Bass-Balalaika.

Und manchmal spielen sie auch auf mehr als einem Instrument gleichzeitg.
 

Habe ich euch schon gesagt, dass ich mich darauf freue... ;-)



Mehr Sonntagsfreuden gibt es bei Maria vom Kreativberg.

Freitag, 24. Januar 2014

This Moment - Hänschen Klein

inspiriert durch soulemama
{this moment - dieser Moment} -
Ein Freitagsritual. Ein einzelnes Foto - keine Worte. 
Einfache, besondere, außergewöhnliche Momente.




Mittwoch, 22. Januar 2014

Leckere Überraschungskiste

Wir wohnen ja recht ländlich, so sind die Einkaufsmöglichkeiten - vor allem in Bio-Qualität - nicht so üppig gesät und immer mit Fahrerei verbunden. Unser Lieblingsladen ist ein kleiner Naturkostladen in der nächsten Kleinstadt, der auch Menschen mit Behinderungen beschäftigt. Hier wird man persönlich begrüßt, das Einkaufstempo ist so, dass man gern wieder kommt und oft gibt es auch noch eine Einladung zum Cappuccino. Aber wenn unser "Alltagshamsterrad" dreht, ist es nicht immer leicht, zu den Ladenöfffnungszeiten hinzukommen.

So war ich über die Einladung von "bringmirbio" erfreut, diesen Onlineversand zu testen. Früher wurden wir oft von einer Abo-Bio-Gemüsekiste aus der Nähe beliefert. Aber der gemüsige Inhalt traf nicht immer die eingeschränkten Geschmacksnerven unserer Kinder. Und ein "Dies nicht - und das nicht - und das auch nicht - Abo" wurde mir auf die Dauer zu umständlich. Als tegut vor vielen Jahren Biolebensmittel versendete, hatten wir das schon einmal ausprobiert und waren damals sehr zufrieden. Da hatten wir aber immer nur Hülsenfrüchte, Getreide, Nudeln, Nüsse, Rosinen,.. also Trockenwaren bestellt, die deutlich günstiger waren als im Bioladen im dem Ort, in dem wir damals wohnten. Das Angebot von "bringmirbio" geht darüber weit hinaus.

Zum einen gibt es vielfältige Kisten, die die verschiedenen Bedürfnisse ganz unterschiedlicher Naturkostkunden zu berücksichtigen versuchen. Aber man kann auch ganz individuell seinen Warenkorb füllen. Unser Einstieg war das Probierpaket "Kühlschrank leer". (Zur Zeit wird dieses Probierpaket nicht angeboten.) 

Unsere Jüngste war die Auspackerein und hoch erfreut über die Köstlichkeiten, die zum Vorschein kamen:

Alles war so gut verpackt, dass es heil und frisch bei uns ankam. Das Gemüse und das Obst waren knackig. Die Kräutercreme wurde auf dem Weg zu uns mittels Kühlpads gekühlt. Die Mischung dieses Paktes ist gar nicht so schlecht, wenn der Kühl- und Vorratsschrank leer sind, weil man vielleicht gerade im Urlaub war. Aber auch keine zwingend notwendige Zusammenstellung. Ich bin mehr eine "à la carte"- Einkäuferin. So werde ich wohl demnächst wieder einmal auf den Versand zurückgreifen, denn in den nächsten vier Wochen ist wegen der vielen Termine (Kollegiumsarbeit, Weiterbildung, und noch mal Weiterbildung, Pädagogischer Samstag für neue Schuleltern) kein typischer Wochenendeinkauf realisierbar. Da ist doch so eine Möglichkeit gar nicht schlecht, zumal bringmirbio ein super tolles Käseangebot hat, dass wir schon ein paar Mal ausprobiert haben.

Toll finde ich auch die Kochplaner-Kiste. Jede Woche gibt es für 5 Wochentage Rezepte mit den passenen Zutaten frei Haus, denn ab einen Bestellwert von 60 Euro liefert bringmirbio Versandkosten frei. Aber für meine Mäkelliesen und mein Mäkelfritz ist das nichts. Wir sitzen stattdessen seit einiger Zeit immer donnerstags zusammen und planen mit allen gemeinsam die Mittagsgerichte der kommenden Woche. So sind die langen Zähne mittags doch deutlich seltener geworden und meine mittags recht blank liegenden Nerven werden auch geschont.





Sonntag, 19. Januar 2014

Wintergrüße in nebelgrau und schneeweiß


So richtig will das ja bisher mit dem Winter nicht klappen. Für mich könnte es auch weiter gern so bleiben! Gern auch mit etwas Sonne am Nachmittag. Heute wollte der Nebel jedoch nicht richtig weichen.


Vor allem an den Bergspitzen hing er fest.

Aber Söhnlein "Klein" wollte doch sein neues, selbstgebautes Fahrzeug ausprobieren. Zum Glück gibt es ja unseren Hausberg. Und der Gipfel ist Schnee bedeckt.

Hier ist Söhnlein "Klein" noch voller Vorfreude. Er hatte die Räder aus seinem BMX-Rad herausgebaut und zwei Skateboards zerlegt. Die Skateboards baute er anstelle der Räder ein.
Und ab ging die Fahrt!

Ehrlich gesagt war ich nicht nur erstaunt darüber, dass das Teil wirklich fuhr, sondern auch, weil Söhnlein hinterher problemlos schaffte, das BMX-Rad wieder fahrtüchtig zu bekommen.

Und für euch noch etwas winterlichen Puderzucker: