Donnerstag, 6. März 2014

Die Aufgabe lautete:

"Räume Dein Zimmer auf!"


Und so sieht die Umsetzung im Zimmer des 121/2 - Jährigen dann aus, wenn die große Schwester ihn unterstützt. Der Hund ist kein Plüschtier.



Kommentare:

  1. *Lach* :nächste Aufgabe: "Verstauen des Aufgeräumten", selbstverständlich ohne Hund.
    Kinder mit Witz sind was Herzerfrischendes.

    Lieben Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  2. Klasse!
    Und den Hund hätte man wirklich für ein Plüschtier halten können - gut, dass du es extra erwähnst...
    ;)

    AntwortenLöschen
  3. Oh, da kommen aber sehr interessante Dinge zum Vorschein :-) Finde ich super, dass die Schwester hilft, das übernehme bei uns eindeutig ich. Lg

    AntwortenLöschen
  4. :-)
    Herrlich!
    Sei lieb gegrüßt und hab einen schönen Tag,
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Man könnte fast meinen, die zwei hatten eine Menge Spaß dabei gehabt! Hoffentlich hält's eine Weile, ist und bleibt doch eine 'never ending story'.
    Hab einen sonnenwarmen Tag, Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Weltklasse ;o), sieht gut aus ;o)! Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  7. Gut sortiert ist halb aufgeräumt. Echt lustig. Der Hund sieht wirklich aus wie ein vergessenes Spielzeug.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  8. Bist Du sicher, dass das im Kinderzimmer und nicht in der Werkstatt war?
    Cool!
    Judy
    PS: Ist es eigentlich beabsichtigt, dass die nervende Sicherheitsabfrage an ist <3

    AntwortenLöschen
  9. Herrlich, liebe Nula. Bitte auch bei mir so aufräumen.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  10. ich find's klasse! (und als vorarbeit ja nicht zu unterschätzen ;-)). und dass auch der hund so fein "mitgespielt" hat... fröhliche grüße dir und deinen fröhlichen kindern!

    AntwortenLöschen
  11. Aufgabe super gelöst!!!! Obwohl es wirklich eher nach Werkstatt aussieht :)...und ich lebe mittlerweile nach dem Motto, dass Aufräumen in Kinderzimmern überschätzt wird. In ihrem vermeintlich unstrukturiertem Chaos sind meine Kinder definitiv glücklicher.
    Was macht Euer Gesundheits- oder Krankenstand???
    Liebe Grüße
    Julika

    AntwortenLöschen
  12. Das ist schon mal ein guter Anfang, ein Überblick über die Besitztümer. Verstaut sind sie dann schnell. Der Hund natürlich nicht :-)
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nula,
    da hat man einen guten Überblick, weiß, was man alles hat.
    Aber ehrlich: Sah es bei uns manchmal nicht genau so aus?
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Nula, ich habe gestern schon zu einer Antwort angesetzt und möchte es heute endlich vollenden. Kommunikation ist alles. Dein 'großer' Sohn trat mehrfach den Beweis und man kann ihm dafür nicht böse sein. Ich muss jedes Mal schmunzeln, wenn ich deine Überschrift lese und das Ergebnis im Foto betrachte. Kippe das Foto nach links und der vortrefflich platzierte Hund wandelt sich zum i-Punkt dieser köstlichen Installation.

    herzliche Grüße an dich,
    egbert

    AntwortenLöschen