Sonntag, 16. April 2017

Ostern


Bach.
Mich berührt die Musik von Bach immer wieder sehr.

Bach und Weihnachten, 
- das gehört für mich schon lange zusammen.
So war es eine große Freude als eine meiner Freundinnen mir vom Sing-along in der Reutlinger Kreuzkirche erzählte. Vor über 20 Jahren konnte ich im Weihnachtsoratorium mitsingen. Also, eigentlich ganz schön gewagt, sich da in die große Kirche zu setzen und einfach mitsingen zu wollen, Aber es war einfach ergreifend: alle Chorstücke einmal zu proben, zwischen lauter gut geübten Chorsängerinnen und -sängern zu sitzen und dann das Weihnachtsoratoirum wirklich wieder mitzusingen, die verbindene Kraft der Musik zu erleben, die ergreifende Kraft von Bachs Musik und zu spüren, mein weihnachtlichstes Weihnachtserleben fand 2016 am Abend des 30.12. statt ...und ganz ehrlich, mein Mann und ich freuen uns schon auf das nächste Mal.

Bach und Ostern.
- ich ahnte schon, dass das auch zusammen gehören könnte. Bisher hatte ich die Matthäus-Passion noch nie vollständig live gehört. Gründonnerstag stand sie in der Musikhochschule Freiburg auf dem Programm und ich bin immer noch berührt von der Aufführung, der wundervollen Einführung ins Werk durch den Dirigenten Morten Schuldt-Jensen, von dem jungen Solisten, der ohne Probe nach der Pause für seinen Studienkollegen eingesprungen ist und die Herausfoderung super gemeistert hat, von dem eindrücklichen Konzert und vor allem von der großartigen Musik Bachs. Drei so tief bewegende Stunden, die so unendlich kurz waren.

Bach und Ostern, das gehört für mich jetzt also auch zusammen. 
So, wie das Osterwasserholen bei Sonnenaufgang am Ostersonntag seit vielen Jahren schon dazu gehört und das Eiersuchen nun langsam als Ritual verschwindet, 

Spannend, wie lieb gewordenes mit dem älter werden der Kinder sich verwandelt, weil es nicht mehr stimmig ist, und Neues ins Leben tritt. Der frei werdende Raum füllt sich.


Komm, süßes Kreuz, so will ich sagen.
Mein Jesu, gib es immer her!
Wird mir mein Leiden einst zu schwer,
So hilfst Du mir, es selbst zu tragen.

Matthäus im Evangeliar von Lindisfarne

Ein frohes Osterfest
wünsche ich allen!


NULA




Kommentare:

  1. Liebe Nula,

    von meinem Besuch bei dir,
    bleiben Grüße zum Osterfest hier.

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Osterwasser schöpfen, welch ein schöner Brauch. Leider ist das bei uns kein Osterbrauch, ich kenne es aus einer TV Doku.
    Ja und du hast Recht: Bach gehört zu den Festtagen dazu, ich liebe das Weihnachtsoratorium genauso wie die Passion, und die Bachkantaten sind einmalig.Schön, dass du mich besuchst hast. Danke und liebe Ostergrüße sendet
    heiDE

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nula, ja, Bach, unbedingt!!! Die Musik tut im Herzen gut, bringt die Texte zum Schwingen, macht dankbar, ehrfürchtig im besten Sinne und ist heilsam. Wie schön, wieder von dir zu lesen! liebe grüße, JULE

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nula, hab vielen Dank für Deine schönen Bilder von Deinem Osterfest, nicht nur die fotografischen, sondern auch die, die Du von Deiner Liebe zu Bach malst.
    Schön, dass wir uns, dem Blog sei Dank, begegnet sind und uns auch weiterhin immer mal wieder begegnen werden. Wenn Du magst, kannst Du mir ja im Hinblick auf die Nettigkeit bei Gelegenheit mal Deine Postadresse verraten - schreib einfach an marlenewinter63@googlemail.com
    Sei lieb gegrüßt von Lene

    AntwortenLöschen
  5. Erst heute lese ich deinen Beitrag und die Osterstimmung beginnt sogleich wieder Einkehr zu halten.

    egbert

    AntwortenLöschen
  6. ach, die matthäus-passion habe ich leider am karfreitag nicht hören können...
    ich bin auch eine große bach-liebhaberin und durfte schon zweimal das weihnachtsoratorium mitsingen und grad im januar sogar die h-moll-messe. da geht einfach nichts drüber, über bach.
    herzliche frühjahrsgrüße!

    AntwortenLöschen